Auslöser


Auslöser

* * *

Aus|lö|ser ['au̮slø:zɐ], der; -s, -:
1. etwas, was etwas auslöst:
dieser Vorwurf war [der] Auslöser des Streits.
2. Knopf oder Taste am Fotoapparat, den man drückt, um ein Foto zu machen:
den, auf den Auslöser drücken.

* * *

Aus|lö|ser 〈m. 3
1. 〈Fot.〉 Knopf od. Kabel zum Auslösen des Kameraverschlusses
3. Sache, Vorfall, die bzw. der etwas auslöst
● das Geld war \Auslöser für seine Entscheidung

* * *

Aus|lö|ser , der; -s, -:
1. (Technik) Mechanismus, durch den etw. ↑ ausgelöst (1 a) wird:
der A. des Fotoapparates;
auf den A. drücken.
2. etw., was etw. ↑ auslöst (2):
dieser Vorwurf war [der] A. des Streits.
3. (Psychol., Verhaltensf.) Reiz, der bestimmte instinktmäßige Verhaltensweisen ↑ auslöst (2).

* * *

Auslöser,
 
1) Technik: Vorrichtung oder Mechanismus zum Ingangsetzen (Auslösen) eines technischen Ablaufs durch Knopfdruck (z. B. beim Fotoapparat des Öffnens des Verschlusses beim Belichten) oder selbsttätig bei Änderung einer Systemgröße (z. B. in elektrischen Schaltanlagen bei Auftreten von Über- oder Unterspannungen u. a.). Bei elektrischen Auslösern unterscheidet man nach dem Wirkprinzip: 1) die v. a. zum Kurzschlussschutz dienenden magnetischen Auslöser (elektromagnetische Auslöser), bestehend aus einer Spule mit Weicheisenkern, einem drehgelagerten Eisenanker und einem Einstellelement mit Feder. Überschreitet der durch die Spule fließende Strom eine eingestellte Stromstärke, so übersteigt die magnetische Kraft die Federkraft; der Eisenanker wird schlagartig angezogen und wirkt entweder mechanisch auf eine Auslösewelle oder betätigt einen Relaiskontakt; 2) die v. a. zum Schutz von Elektromotoren eingesetzten thermischen Auslöser (Bimetallauslöser), die durch Temperaturänderungen betätigt werden, wobei das freie Ende eines Bimetallstreifens entweder direkt auf den Auslösemechanismus eines Schalters einwirkt oder über einen Energiespeicher die mechanische Betätigung des Schalters bewirkt; 3) die ebenfalls zum Motorschutz verwendeten elektronischen Auslöser, die z. B. den Motorstrom über einen Wandler oder die Wicklungstemperatur über Thermistoren erfassen und die Messwerte in elektronischen Geräten mit vorgegebenen Sollwerten vergleichen und gegebenenfalls auf die Motorschutzglieder wirken.
 
 2) Verhaltensforschung: Körpermerkmal oder Verhaltensäußerung mit - meist innerartlicher - Signalfunktion. Der Auslöser kann als Schlüsselreiz beim Empfänger einen angeborenen Auslösemechanismus in Gang setzen. So wird z. B. bei einem Stichlingsmännchen, das sein Revier bewacht, durch die rot gefärbte Bauchseite eines anderen Männchens aggressives Verhalten ausgelöst. Auch viele menschliche und tierische Ausdrucksbewegungen sind Auslöser.

* * *

Aus|lö|ser, der; -s, -: 1. (Technik) Mechanismus, durch den etw. ausgelöst (1 a) wird: der A. des Fotoapparates; auf den A. drücken; Sie wird ... ihr Stativ, die Kamera einrichten, den A. zwischen die schon klammen Finger nehmen (Kant, Impressum 297). 2. etw., was etw. auslöst (2): dieser Vorwurf war [der] A. des Streits; das Freiheitsgefühl, das unter anderem der A. für einen solchen Führerschein zu sein scheint (Flensburger Tageblatt 22. 4. 84, 13); Die verzweifelte Suche nach einer Nachttischlampe, die Unzufriedenheit mit dem Angebot waren A. zum Selbermachen (Szene 6, 1983, 6). 3. (Psych., Verhaltensf.) Reiz, der bestimmte instinktmäßige Verhaltensweisen auslöst (2): zwischen den unbestimmten Drang und den Vollzug einer Instinkthandlung hat die Natur eine Art Ausklinkmechanismus eingebaut, die so genannten A. (Spiegel 53, 1965, 68).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auslöser — Auslöser …   Deutsch Wörterbuch

  • Auslöser — bezeichnet: im allgemeinen Sprachgebrauch ein Ereignis, das ein anderes Ereignis oder eine Ereigniskette oder mehrere Ereignisse gleichzeitig in Gang setzt, in der Fotografie einen Mechanismus, mit dessen Hilfe der Verschluss des Objektivs… …   Deutsch Wikipedia

  • Auslöser — Auslöser, Schlüsselreize, Signalreize, Merkmale oder Verhaltensweisen, die bei Tieren Signalwirkung haben und arttypische Verhaltensweisen auslösen. A. werden aus der Fülle von Informationen von Filtermechanismen des ZNS, den ⇒ auslösenden… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Auslöser — Aus·lö·ser der; s, ; 1 ein Knopf, Schalter o.Ä., mit dem man einen Mechanismus in Bewegung setzt: auf den Auslöser drücken und ein Foto machen 2 der Grund oder der Anlass für etwas: Das Attentat war Auslöser einer Revolte …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Auslöser — Anlass, Beweggrund, Ursache, Veranlassung. * * * Auslöser,der:⇨Ursache …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Auslöser — auslösen, Auslöser ↑ lösen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Auslöser — nutraukiklis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. releaser vok. Auslöser, m; Auslösevorrichtung, f rus. расцепитель, m; расцепляющее устройство, n pranc. déclencheur, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Auslöser — atjungiklis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. disconnector; release; releaser vok. Auslöser, m; Trennschalter, m rus. разъединитель, m; расцепитель, m pranc. déclencheur, m; sectionneur, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Auslöser — pertraukiklis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. breaker; chopper; cutout switch; interrupter; make and break device vok. Auslöser, m; Unterbrecher, m rus. прерыватель, m pranc. interrupteur, m; rupteur, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Auslöser — atkabiklis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. releaser vok. Auslöser, m rus. расцепитель, m pranc. déclencheur, m …   Automatikos terminų žodynas


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.